Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Links

Spielbericht

Vorbericht

Statistik

3. Spieltag - Bericht Kiew

2. Spieltag - Bericht Moskau

1. Spieltag - Bericht Tallinn

Bericht vom letzten Spiel(Montag, 15. Dezember 2008 von Marc Rybicki und Daniel Rehn)


Die Jubel-Chöre der DEUTSCHE BANK SKYLINERS und ihrer Fans sind nach dem bemerkenswerten Bundesliga-Erfolg gegen Oldenburg kaum verklungen, da wollen die Hessen auch in der FIBA EuroChallenge wieder punkten.


Am Dienstag gilt es zu zeigen, dass die DEUTSCHE BANK SKYLINERS nur mit Pech in der estnischen Kälte beim BC Kalev Cramo Tallinn verloren haben. Denn um 19.30 Uhr erfolgt mit dem Tip-Off zum Rückspiel in der Frankfurter Ballsporthalle der Startschuss zum vierten, vielleicht schon vorentscheidenden Spieltag der EuroChallenge-Gruppe H.


Nach der Niederlage gegen den BC Kiew letzte Woche weisen sowohl die Frankfurter als auch Tallinn (59:75-Niederlage in Moskau) einen Sieg und zwei Niederlagen auf und belegen denkbar knapp die Plätze drei und vier, was für erhöhte Spannung sorgen wird. Der Gewinner zieht mit dem Verlierer der Partie Kiew gegen Moskau auf Platz 2 gleich, während der Verlierer schon um das Weiterkommen bangen muss.


Damit es für das Team von Coach Murat Didin nicht soweit kommt, will man nicht die gleichen Fehler wie im Hinspiel machen. Neben einem verschlafenen ersten Viertel (18:27) haperte es im gesamten Spiel vor allem im Abschluss. So fielen bei 32 Versuchen von jenseits der Dreierlinie nur neun durch die Reuse. Nur ein Dreier mehr und man hätte sich weniger Gedanken um die Qualifikation zur nächsten Runde machen müssen.


„Mit ein wenig mehr Glück würden wir jetzt mit einer ausgeglichenen Bilanz in der Gruppe stehen“, so Murat Didin. „Wir haben uns in der ersten Hälfte der Gruppenphase gegen drei europäische Top-Teams gut geschlagen. Und noch haben wir eine Chance weiterzukommen, wenn wir mit viel Herz und Energie spielen. Tallinn ist derzeit auch in einem sehr guten Rhythmus und steht auf Platz 2 in der baltischen Liga. Es wird also nicht einfach. Aber ich vertraue auf unser Team und hoffe auf die Unterstützung unseres Heimpublikums.“ 


Besonderes Augenmerk sollte man auf Nate Fox und Kevin Lyde legen, die sich mittlerweile in der EuroChallenge zu Tallinns stärksten Scorern entwickelt haben. Ex-Leverkusener Fox wartet mit durchschnittlich 15,7 Punkten und acht Rebounds auf, während der 2,07m große Center Lyde ihn mit 13,7 Punkten und 6,3 Rebounds unterstützt.


Ansonsten ist es die wohlbekannte baltische Basketballschule, die man im Spiel des BC Kalev finden kann: starke Distanzschützen, variables Spiel gegen Zonenverteidigung und taktisch sehr clever eingestellt.


Für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS sind das allerdings keine unüberwindbaren Hindernisse, sondern Hürden, die man mit genügend Konzentration durchaus nehmen kann. So stehen Lorenzo Gordon und Jimmy McKinney wieder zur Verfügung, die im Hinspiel noch verletzungsbedingt fehlten.


Nach seinem starken Comeback gegen Oldenburg (11 Punkte) freut sich McKinney auf die Revanche.

  
„Es ist schon fast unheimlich wie gut wir momentan spielen. Wir könnten das beste Team werden, das Frankfurt jemals hatte. Dafür müssen wir zusammenhalten und weiter starke Defense spielen. Der Sieg gegen Oldenburg gibt uns Extra-Motivation für die EuroChallenge.“


Alles zur EuroChallenge hier auf der FIBA-Seite