Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Wird sich unter dem Korb auch gegen Bayreuth dursetzen müssen - Joe Voigtmann

Zahlen bitte - Das Heimspiel gegen Bayreuth im Statistik-Vergleich

Am Sonntag, den 13.April 2014 um 15 Uhr, treffen die FRAPORT SKYLINERS in der heimischen Fraport Arena auf medi bayreuth. Im Vergleich werfen wir einen Blick auf die Statistiken der beiden Teams aus der laufenden Saison.

Hinspiel:

Im für beide Mannschaften ersten Saisonspiel der Saison 2013/14 konnten sich die Bayreuther mit 74:67 in der Oberfrankenhalle durchsetzen  Besonders taten sich dabei Brian Qvale (19 Pkt) und Ronald Burrell (17 Pkt) hervor. Bei den FRAPORT SKYLINERS überzeugte damals noch Dawan Robinson mit 19 Punkten. In einer sehr ausgeglichenen Partie hatten die Bayreuther lediglich im Bereich Ballverluste leichte Vorteile. Während Frankfurt 15 Turnover produzierte, waren es bei den Bayern gerade einmal neun.

Bilanz:

In der ewigen Bilanz, die bei insgesamt sieben Begegnungen relativ wenig aussagekräftig ist, führen die Gäste mit 3:4 Siegen. In der heimischen Fraport Arena konnten die Schützlinge von Gordon Herbert bisher zwei der drei Spiele erfolgreich gestalten.

Aktuelle Situation:

Vor der Saison als Playoff-Kandidat gehandelt, scheinen die Oberfranken erst in den letzten Spielen ihren Rhythmus gefunden zu haben und reisen mit deutlichem Aufwind an den Main. Aus den letzten sechs Spielen konnten fünf gewonnen werden. Bei der Heimniederlage gegen Bonn musste man sich erst nach doppelter Verlängerung geschlagen geben. Ein deutliches Ausrufezeichen setze man in Weißenfels, wo man den MBC mit 66:90 aus der Halle fegte. So konnte die Mannschaft um Cheftrainer Mike Koch ein wenig Luft zwischen sich und den Abstiegsrängen legen und liegt bei aktuell neun Siegen und 20 Niederlagen auf Platz 15.

Statistiken:

Wichtigster Garant für die Siegesserie ist zweifelsohne Dennis „DJ“ Seeley. Der US-Amerikaner, der Mitte Februar zum Team gestoßen ist, erzielt 14,3 Pkt und 2,9 Reb im Schnitt und hat maßgeblichen Anteil daran, dass sich das Offensive Rating (erzielte Punkte auf 100 Angriffe) seit seiner Ankunft um 9,5 auf 110,6 (6.Platz, zuvor 16.Platz) verbessert hat. Im Durchschnitt erzielen die Oberfranken also 75,9 Pkt (14.Platz), während die FRAPORT SKYLINERS mit 71,8 Pkt auf dem vorletzten Platz liegen. Auf eine zweistellige Punktausbeute kommen neben Seeley noch der Ex-Bonner Kyle Weems mit 14,2 Pkt, der ligaerfahrene Ronald Burrell (11,6 Pkt) sowie Brian Qvale, der neben seinen 13,5 Pkt auch bei den Rebounds (6,1 Reb) und Blocks (1,5 Blk) überzeugt und sein Team somit gemeinsam mit Kyle Weems (5,7 Reb) und Kevin Hamilton (5,3 Reb) zum viertbesten Defensiv-Rebound-Team 25,4 (DReb) der Liga macht. Die Frankfurter, bei denen Dane Watts mit 11,5 Pkt, Danilo Barthel mit 11,3 Pkt und Ramon Galloway mit 9,3 Pkt am besten scoren, kommen als Team bei den Rebounds auf 32,4 und belegen den 16. Rang, während Bayreuth mit 35,8 Rebounds den sechsten Platz belegt. Bei den Frankfurtern räumen Dane Watts (6,8 Reb), Johannes Voigtmann (5 Reb) und Jacob Burtschi (5 Reb) unter dem Korb auf. Auch im Bereich Assists zeigen sich die Gäste bisher stark, Kevin Hamilton setzt seine Mitspieler mit 5,8 Assists immer wieder sehenswert in Szene und ist nach Jared Jordan der zweitbeste Passgeber der Liga. Als Team erreichen die Bayern durchschnittlich 16 Assists und belegen den fünften Liga-Rang. Die Mannschaft um Quantez Robertson (3 Ass) spielt im Schnitt 14,2 erfolgreiche Passvorlagen und liegt auf Rang elf.

Verbesserungswürdig zeigen sich die Bayreuther dagegen in den Kategorien Steals, Dreier und Defense. Während die FRAPORT SKYLINERS auf 5,5 Ballgewinne (14.Platz) kommen, luchsen die Bayreuther dem Gegner nur durchschnittlich 5,1 Mal den Ball ab (17.Rang). Bei der Dreierquote liegen die Mainstädter mit 37,2% (4.Platz) deutlich vor den Gästen, die auf eine Quote von 33,7% (15.Platz) kommen. Auch bei den Freiwürfen zeigen sich die Bankenstädter sehr wurfstark. Einer Quote von  79,1% (4.Platz) steht eine Bayreuther Quote von 73,7% (11.Platz) gegenüber. In der Defense kassieren die Gäste mit 80,5 Pkt den ein oder anderen zu viel. Frankfurt kommt auf 75,4 Punkte des Gegners.

Erfolgsrezept:

Mit dem Duell Frankfurt gegen Bayreuth treffen die beiden Mannschaften aufeinander die bei den Ballverlusten die Plätze zwei und drei in der Liga belegen. Wer von den beiden Mannschaften „den Ball flach halten" kann, könnte in diesem Spiel Vorteile haben. In den vergangenen Spielen haben die Gegner der FRAPORT SKYLINERS versucht, diese bereits im Spielaufbau zu stören. Genau dies sollten auch die Frankfurter mit den Bayreuthern tun, denn mit Kevin Hamilton (3,6 TO) haben die Gäste den Aufbauspieler mit den zweitmeisten Ballverlusten in ihren Reihen. Außerdem sollten die FRAPORT SKYLINERS großen Wert auf die Arbeit am Brett legen, da mit Brian Qvale ein gefährlicher Center unter dem Korb wartet. Bei den ohnehin schon wenigen Angriffen (70,6 /Spiel ; 18.Platz) und der guten Wurfquote wird jeder abgefangene Rebound und somit neu eingeleitete Angriff für die Bankenstädter wichtig sein.

 

Für Zahlenfreunde gibt es bei Courtreview einige weitere interessante Statistiken.