Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Das Team ist voll motiviert

Erstes Heimspiel der Saison am Sonntag gegen Würzburg

Die englische Auftaktwoche der FRAPORT SKYLINERS findet ihren Höhepunkt mit dem ersten Heimspiel der Saison am kommenden Sonntag, den 11. Oktober um 17 Uhr. Würzburg ist zu Gast in der Fraport Arena.

"Wir hatten jetzt zwei schwere Auswärtsspiele bei guten Teams und stehen jetzt 1:1. Natürlich würden lieber 2:0 stehen, gerade wenn man den Sieg gestern hätte holen können“, erklärte FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert einen Tag nach der denkbar knappen 82:80 Auswärtsniederlage in Oldenburg. Zwar hat man Protest zum Spiel eingelegt, will sich aber nun voll auf den kommenden Sonntag fokussieren.

Denn da soll der zweite Saisonsieg in der Frankfurter Fraport Arena gelingen. Viel Zeit zur Vorbereitung bleibt beiden Teams nicht, denn während das Team von Gordon Herbert in Oldenburg spielte, konnten die Würzburger ihren zweiten Saisonsieg gegen Gießen einfahren. Nach Verlängerung setzten sie sich mit 104:101 durch. Bärenstark präsentierte sich beim Aufsteiger Aufbauspieler Dru Joyce mit 24 Punkten und 12 Assists. Gleich fünf weitere Akteure punkteten im zweistelligen Bereich.

"Würzburg steht nicht umsonst mit zwei Siegen nach zwei Spielen da. Sie haben einen sehr guten Point Guard in Dru Joyce und haben insgesamt ein gutes Team zusammengestellt. Dazu ist Doug Spradley ein sehr guter Trainer“, fasst Herbert seine Eindrücke zum nächsten Gegner zusammen.

Für seine eigene Mannschaft sieht er folgende Schwerpunkte hinsichtlich der Vorbereitung vor dem Heimspiel: „Wichtig ist, dass wir nach zwei Auswärtsspielen und den langen Busfahrten erst mal gut regenerieren und unser Energielevel wieder nach oben schrauben. Dann werden wir an einigen Kleinigkeiten arbeiten und uns auf Sonntag vorbereiten.“ Vor allem den defensiven Rebound und die Verteidigung der Außenpositionen sollen noch mal auf den Prüfstand gestellt werden.

Bester Frankfurter Punktejäger ist nach zwei Spielen Point Guard Jordan Theodore mit 14.5 Punkten im Schnitt. Dazu greift er auch beherzt beim Rebound zu: 4.5. Auch John Little (7.5 Pkt) und Tomas Dimsa (7.5 Pkt) konnten bereits andeuten, wie sehr sie dem Team helfen können.  „Jordan ist knapp zwei Wochen vor Saisonbeginn zum Team gestoßen, auch John und Tomas sind noch nicht lange mit dabei. Es ist also noch ein Prozess sie in unser System zu integrieren, welches wir ja gezielt um die jungen Deutschen aufgebaut haben.“

Die Ausfälle der Dreigestirns Danilo Barthel (Rücken), Johannes Voigtmann (Knie) und Konstantin Klein (Oberschenkel) will Gordon Herbert „von innen heraus kompensieren. Es ist eine gute Herausforderung für uns Trainer und für die Spieler. Vor allem Johannes Richter [10.0 Pkt, 7.0 Reb] hat seine Chance bisher ergriffen und verdient sich seine Minuten. Er ist vermutlich unser bester Offensivrebounder, spielt immer mit vollem Einsatz und will gewinnen. Auch Max Merz [4.0 Pkt, 2.0 Ass] hat uns gute Minuten gegen Oldenburg gegeben.“

Zum ersten Mal in dieser Saison präsentiert sich das Team den Frankfurter Fans und Gordon Herbert hat sowohl einen Auftrag für seine eigenen Spieler, als auch für die Fans: „Wir freuen uns, endlich vor den eigenen Fans in der eigenen Halle zu spielen. Wir wollen für sie gut spielen und sie sollen hinter uns stehen und uns als Sechster Mann voll unterstützen.“

Karten für das Heimspiel sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets