Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Aaron Doornekamp

Rund um das Spiel gegen Krasnoyarsk

Wer waren die Topspieler? Was gibt es aus dem Zahlendschungel zu berichten?

Zum Spielbericht

Zu den Stimmen zum Spiel

Zur Vertragsverlängerung von Konstantin Klein

Zu #FollowYourTeam

Zur Fotogalerie des Spiels


Spieler des Spiels:

Justin Cobbs wird zum Spieler des Spiels. Der junge Aufbauspieler erzielt in 35 Minuten 20 Punkte, spielt neun erfolgreiche Passvorlagen, sammelt sechs Rebounds und zieht sechs Fouls. In all diesen Kategorien stellt der US-Amerikaner damit den teaminternen Spitzenwert.

Aber auch Johannes Voigtmann zeigt mit 19 Punkten und einer Trefferquote von 77% einmal mehr eine starke Performance auf europäischem Parkett.

Den emotionalen Höhepunkt setzt aber sicher Konstantin Klein mit seiner Ankündigung, dass er seinen Vertrag um ein Jahr in Frankfurt verlängert hat. Die anschließende Sieges-Humba fiel entsprechend noch euphorischer aus.


Höhepunkt des Spiels:

Mitte des zweiten Abschnitts holt sich Jacob Burtschi nach einem Fehlwurf der Gäste den Rebound, passt den Ball an die Auslinie zu Justin Cobbs, der den heransprintenden Quantez Robertson sieht und ihn per spektakulärem Alley-Oop-Anspiel zwei wichtige Punkte erzielen lässt – 25:32 (17.).


Zahlenspiele:

Klare Vorteile haben die Gäste im ersten Viertel bei der Wurfquote. Da sie den Ball immer wieder unter den Korb bringen, treffen sie 9/15 Würfe (60%), während die Frankfurter nur sechs ihrer 16 Wurfversuche (37%) im Ziel unterbringen.

Die Dreierquoten beider Teams zur Halbzeit sind deutlich verbesserungswürdig. Beide Mannschaften treffen lediglich einen Dreipunktewurf, die FRAPORT SKYLINERS benötigen dazu neun Versuche, Krasnoyarsk sogar zwölf.

Krasnoyarsks Aufbauspieler Donell Cooper verbucht in der ersten Halbzeit bereits neun erfolgreiche Passanspiele auf seine Mitspieler und hat maßgeblichen Anteil daran, dass die Center unter dem Korb leichte Körbe erzielen können. Bis zum Ende des Spiels sollten allerdings nur noch zwei weitere Assists folgen – ein Anzeichen für die verbesserte Frankfurter Defensivarbeit.

Nur fünfeinhalb Minuten führen die FRAPORT SKYLINERS in diesem Spiel. Glücklicherweise auch genau zum wichtigsten Zeitpunkt, am Ende des Spiels.

Spielentscheidend ist letztendlich auch die Freiwurfquote. Während die Frankfurter sich keine Blöße geben und 17 ihrer 18 Würfe von der Linie versenken (94,4%), lassen die Gäste bei 8/13 Treffern (61,5%) den ein oder anderen Punkt liegen.

Nächstes Heimspiel:

EuroChallenge: Di, 17.03.2015 um 19:30 Uhr gegen Krasnoyarsk in der Fraport Arena (Spiel findet nur bei einer Niederlage in Krasnoyarsk statt).
Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets.