Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Deutsche Jugendmeisterschaften: Endrunde wechselt vom Main an die Spree

Frankfurt sowohl 2022 als auch 2023 Ausrichter des Finalturniers / Mögliche Überschneidung mit Terminen in den ProA-Playoffs / Endrunde um die Deutsche Meisterschaft im Jugendbereich vom 10. bis 12. Mai 2024 in Berlin

Am Ende der vergangenen zwei Spielzeiten wurden in Frankfurt jeweils die Meister in den beiden höchsten Jugendspielklassen in Frankfurt ermittelt. Dabei setzte sich in der NBBL (U19-Bundesliga) gleich doppelt ALBA BERLIN durch, in der JBBL (U16) reckten ratiopharm ulm (2022) und die jungen „Albatrosse“ (2023) – durch ein umkämpftes 93:85 über die Gastgeber von Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS – den Pokal in die Höhe. Verband, Liga, teilnehmende Clubs sowie FRAPORT SKYLINERS e.V. waren sich einig: Das Event hat sich in seiner Durchführung am Main bewährt – weswegen eine Fortführung auch in 2024 angedacht war.

Im Zuge der Planung für das kommende Frühjahr ergaben sich aufgrund der im Rahmenterminspielplan für die ProA-Playoffs festgeschriebenen Daten jedoch potenzielle Konflikte bezüglich der Verfügbarkeit der Süwag Energie ARENA. Um mögliche Unwägbarkeiten frühzeitig auszuräumen, bemühten sich alle Beteiligten um eine Alternativlösung, die nun mit ALBA BERLIN als Ausrichter der um die WNBL erweiterten Endrunde gefunden werden konnte.

 

Offizielle Pressemitteilung der NBBL gGmbH:

Das TOP4 der Jugendbundesligen findet vom 10. bis 12. Mai 2024 in Berlin statt. Nach zwei Jahren, in denen die Endrunde um die Deutsche mU19- und mU16-Meisterschaft in Frankfurt am Main ausgetragen wurde, kehrt das TOP4 nach 2009 wieder in die Bundeshauptstadt zurück. Erstmals findet die Veranstaltung als gemeinsame Endrunde mit der WNBL (Deutsche wU18-Meisterschaft) statt.

Die jeweils besten vier Teams aus Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL), Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) und Weibliche Nachwuchs Basketball Bundesliga (WNBL) treffen am Wochenende nach Christi Himmelfahrt in der Sporthalle Charlottenburg aufeinander. Ausrichter des TOP4 ist in diesem Jahr ALBA BERLIN. Geplant ist eine längerfristige Kooperation, nach der das TOP4 auch in den Folgejahren in der Bundeshauptstadt stattfinden soll – darauf haben sich alle Beteiligten nach Gesprächen geeinigt.

Albersmeyer: „Back to the roots, aber in größerem Rahmen“

Sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Gespräche zeigte sich Uwe Albersmeyer, Geschäftsführer der NBBL gGmbH: „ALBA BERLIN hat großes Interesse an der Austragung des TOP4 gezeigt. Berlin ist eine basketballverrückte Stadt und der ALBA-Nachwuchs mit zehn Titeln – fünf in der NBBL, vier in der JBBL, einer in der WNBL – besonders erfolgreich“, erklärt Albersmeyer. Sowohl das NBBL- als auch das JBBL-Team der Albatrosse ist amtierender Meister, das U19-Team gewann die Trophäe außerdem „back to back“ auch 2022. Bereits 2009 fand das TOP4 der NBBL gGmbH in Berlin statt. „Es geht für uns ‚back to the roots‘, aber mit einem noch größeren Rahmen. Wir freuen uns, dass das TOP4 erstmals in Kombination mit der WNBL ausgetragen wird. Das wird ein Riesenevent für den Nachwuchsbasketball in Deutschland“, betont Albersmeyer.

Ojeda: „Die ALBA JUGEND wird volljährig, das passt perfekt“

Auch ALBAs Sportdirektor Himar Ojeda ist glücklich über die Entscheidung: „Wir feiern diese Saison 18 Jahre ALBA JUGEND, unser Nachwuchsprogramm wird also volljährig. Es passt deshalb perfekt, dass wir in diesem Jahr das Highlight des Nachwuchsbasketballs organisieren dürfen. Darüber freuen wir uns sehr, besonders natürlich, weil nun auch die WNBL mit an Bord ist. Berlin ist eine Basketballstadt mit vielen Topevents wie dem Euroleague Final Four, der Männer-EM oder bald der Frauen-WM. Deshalb wollen wir hier auch dem Nachwuchsbasketball ein echtes Highlight bieten. Wir heißen alle Clubs, Spieler*innen, Familien und Fans willkommen, um gemeinsam die Freude am Nachwuchsbasketball zu feiern.“

Raid: „Wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung“

Stefan Raid, Vizepräsident des DBB, war am vergangenen Samstag im Rahmen des Spiels der ALBA-Frauen in der DBBL in der Sporthalle Charlottenburg zu Gast und freut sich auf das TOP4: „Sowohl das WNBL- als auch das NBBL/JBBL-TOP4 waren in den vergangenen Jahren Highlights im deutschen Nachwuchsbasketball. Diese beiden Events nun zusammenzuführen, ist ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung. Wir freuen uns, dass wir im Rahmen des Wochenendes auch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit vielen weiteren Facetten des Jugendbasketballs anbieten können. Ein großes Dankeschön auch an ALBA BERLIN für den kurzfristigen Einstieg als Ausrichter und die zielgerichtete Organisation.“ Von der tollen Stimmung, die dann auch die Fans des TOP4 2024 erwartet, konnte sich der DBB-Vizepräsident beim Sieg der ALBA-Frauen vor Ort überzeugen.

Sporthalle Charlottenburg zum zweiten Mal Schauplatz für das TOP4

Die Sporthalle Charlottenburg wird 2024 zum zweiten Mal nach 2009 Austragungsort und damit Schauplatz des Bestentreffens der größten deutschen Nachwuchstalente sein. „2009 siegte ALBA in einem spannenden Finale gegen Paderborn, unter anderem mit dem aktuellen Weltmeister Nils Giffey in seinen Reihen“, erinnert sich Uwe Albersmeyer. Die erste Auflage des TOP4 fand 2007 in Paderborn statt, danach folgten Langen, Berlin, Bamberg (2x), Ludwigsburg, Hagen (2x), Quakenbrück (2x), Ulm und Frankfurt (3x) als weitere Ausrichter des Turniers, das seit 2010 als Doppel-Veranstaltung für NBBL und JBBL ausgetragen wird und in diesem Jahr erstmals in Kombination mit der WNBL zusammen stattfindet. Die WNBL startete 2009/10 in ihre erste Spielzeit; seitdem konnten elf unterschiedliche Teams das TOP4, das zuletzt in Hofheim am Taunus stattfand, für sich entscheiden.

Titelverteidiger auch auf dem Parkett dabei?

ALBA geht nun in der NBBL und JBBL nicht nur als Ausrichter, sondern auch als Titelverteidiger ins Rennen. Das NBBL-Team der Hauptstädter hat sich in der Hauptrunde A Nord als Vierter für die Playoffs qualifiziert. Das U16-Team der Berliner hat die Vorrunde ohne Niederlage abgeschlossen und hat in der Hauptrunde erst ein Spiel verloren. In der WNBL sieht es für ALBA, die 2022 den Titel gewinnen konnten, nicht schlecht aus. Die Hauptstädterinnen haben die Gruppe Nordost auf Platz zwei abgeschlossen. Auch die Titelverteidigerinnen der WNBL von den Rhein-Main Baskets haben sich für die Playoffs qualifiziert.

Der Ablauf beim TOP4

Durch die Erweiterung des TOP4 ändert sich auch der Ablauf. Am Freitag, 10. Mai stehen die beiden WNBL-Halbfinalpartien auf dem Programm. Für Samstag, 11. Mai, sind die NBBL/JBBL-Halbfinalpartien geplant. Die drei Finalbegegnungen werden am Sonntag ausgetragen, genaue Terminierungen folgen.

Buntes Rahmenprogramm für deutschen Jugendbasketball

Fester Bestandteil des TOP4 ist seit Jahren auch die Coach-Clinic, die in Berlin ebenfalls wieder am Samstag und Sonntag stattfinden wird. Organisiert von der BAK (Bundesakademie des DBB) ist die Coach-Clinic eine einmalige Gelegenheit für Coaches, sich fortzubilden und ihre Lizenz verlängern zu lassen. Im Anschluss kann die deutsche Nachwuchselite auf dem Court beobachtet werden. Auch die Schiedsrichter*innen werden beim TOP4 nicht zu kurz kommen. Neben der klassischen Schiedsrichter-Clinic, sollen weitere Angebote für die Teilnehmer*innen geschaffen werden. Rund um die WNBL-Halbfinalspiele am Freitag ist ein Rahmenprogramm für Mädchen geplant, unter anderem soll das Wochenende zu einem Festival für weibliche Minis werden. Der DBB organisiert ein Camp für 80 Minibasketballerinnen und hat außerdem einen Workshop zum Mädchen- und Frauenbasketball in Planung. Ausrichter ALBA hat ein Basketballcamp für Mädchen und ein Basketballcamp für Jungen geplant.