Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Vier gewinnt: FRAPORT SKYLINERS ohne Probleme gegen Falcons

Nach der zweifachen Verlängerung gegen Koblenz (74:71) nur drei Tage zuvor verlebten die FRAPORT SKYLINERS beim Auswärtsspiel in Nürnberg einen deutlich ruhigeren Abend. Basierend auf einer griffigen wie konsequenten Verteidigung setzten sich David Muenkat und Co. letztlich ungefährdet mit 78:63 durch – und feierten damit den vierten Sieg in Serie.

 

Die Hessen starteten von Beginn an defensiv hochkonzentriert in die Begegnung, übte enormen Druck auf den Nürnberger Ballvortrag aus und diktierte darüber das Tempo der Begegnung. Im Gang nach vorn wusste vor allem der von der Bank kommende Jordan Samare mit elf Zählern zu gefallen – und zeichnete mitverantwortlich, dass Frankfurt eine 45:26-Führung mit in die Kabine nahm.

Darauf wollten die FRAPORT SKYLINERS sich selbst nach dem Seitenwechsel nicht ausruhen, gestatteten dem NBC weiterhin kaum Raum zur Entfaltung und schraubten dadurch den Vorsprung auf zwischenzeitlich 29 Zähler. So eröffnete sich für Coach Denis Wucherer im letzten Abschnitt die Möglichkeit, seinen Leistungsträgern großzügige Pause zu gewähren und die komplette Tiefe seines Kaders – wohlwissend, dass die „englische Woche“ noch nicht beendet ist – zu nutzen.

 

Denis Wucherer (Headcoach FRAPORT SKYLINERS):

„Vor dem Hintergrund, dass wir am Sonntag über 50 Minuten gehen mussten, bin ich über die in den ersten drei Viertel gezeigten Intensität und unseren Auftritt zufrieden. Hinten raus haben wir zwar etwas den Fuß vom Gas genommen, was der NBC noch etwas nutzen konnte, doch so konnten wir insgesamt ein paar Körner sparen. Die Partie hat gezeigt, dass wir in der Verteidigung richtig unangenehm sein können – diese Qualität müssen wir weiter kultivieren.“

 

 

Besonderheiten rund ums Spiel

  • Coach Denis Wucherer startete mit einer Fünf um Booker Coplin, Lorenz Brenneke, Aiden Warnholtz, Marco Völler und Justin Onyejiaka in die Partie.
  • Vor der Begegnung überreichte Christian Reitenberger (Leiter Vertrieb & Prokurist FRAPORT SKYLINERS) ein Trikot an NBC-Teammanager Fabian Übensee, damit dieses alsbald im Rahmen einer großen Versteigerung unter den Hammer kommt – der Erlös kommt dem Kinderhaus Nürnberg zugute.

 

By the numbers

  • Von den 18 Nürnberger Ballverlusten landeten deren zehn in Form eines Steals direkt in Frankfurter Händen.
  • Kräfte gespart: Bei den FRAPORT SKYLINERS stand Cameron Henry mit nur 25:17 Minuten am längsten auf dem Parkett.
  • Defense first: Der NBC wurde bei einer Feldwurfquote von nur 40,0 Prozent (24/60) gehalten.

 

Nürnberg Falcons BC vs. FRAPORT SKYLINERS  63:78 (16:19 | 10:26 | 14:22 | 23:11)

 

FRAPORT SKYLINERS

Albrecht (0), McClain (7), Warnholtz (5/1), Samare (13), Coplin (7), Henry (7/1), Brenneke (10), Onyejiaka (10), Knauf (5/1), Völler (2), Muenkat (12/1)

Nürnberg Falcons BC

Monteroso (11/3), Köpple (2), Alexander (9), Fofana (4), Gaines (3), Doreth (0), Wolf (17/1), Sanders (7/1), Okafor (4), Meredith (6/2)


So geht’s weiter:

Zum Abschluss der knackigen „englischen Woche“ kommt es zu einem Wiedersehen mit Ex-Frankfurter Garai Zeeb.

Sonntag, 11.02.2024
Tipoff: 15:00 Uhr
FRAPORT SKYLINERS vs. PS Karlsruhe Lions

Seinen absoluten Höhepunkt erlangt der Februar kurz darauf mit dem rassigsten Derby der ProA, wenn die mittelhessische Konkurrenz ihre Visitenkarte in der Süwag Energie ARENA abgibt.

Sonntag, 18.02.2024
Tipoff: 15:00 Uhr
FRAPORT SKYLINERS vs. JobStairs GIESSEN 46ers

Tickets für alle Heimspiele gibt es über www.fraport-skyliners.de/tickets, telefonisch über 069-928 876 16 oder die Vorverkaufsstellen von Adticket.